Buntes Bündnis Couragiertes Prenzlau

logo Buntes bündnis Wir vom “Bunten Bündnis Couragiertes Prenzlau” setzen uns ein für Menschen, die aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe, ihrer sexuellen Orientierung oder Lebenssituation diskriminiert oder ausgegrenzt werden. Wir wollen Menschen helfen und aktiv gegen rechte Gewalt, egal in welcher Form agieren.
Multikulturalität ist ein wertvolles Gut das es zu nutzen gilt. Menschen und Kulturen können voneinander lernen und profitieren von ihren Unterschieden.

Wir treffen uns immer am ersten Freitag des Monats um 18:00h im Jacobikeller, Friedrichstr. 40 (Der nächste Termin für das öffentliche Bündnistreffen ist im Veranstaltungskalender zu finden.)

 Das Projekt Fahrradwerkstatt

Fahrradwerkstatt

Mobilität ist ein großes Problem, wenn man direkt am Stadtrand wohnt. Asylbewerber haben kaum das Geld, täglich ein Busticket zu
kaufen, und besitzen meist auch kein Fahrrad. Die wenigen im Heim vorhandenen Räder sind oft sehr kaputt. Das „Bunte Bündnis
couragiertes Prenzlau“ sammelte zunächst im direkten privaten Umkreis alte Fahrräder und Ersatzteile zusammen. Später kamen Spendenaufrufe dazu, die ca. 80 alte Räder aus Prenzlau und der Umgebung einbrachten. Flicken, Lampen, Bowdenzüge, Bremsbacken, Ketten und vieles mehr kamen dazu. Die ersten bei den „Fahrrad-Übergaben“ wurden direkt im Asylbewerberheim
durchgeführt. Dabei wurden zu nächst 10, danach 17 Räder übergeben (darunter mindestens 6 Kinderräder). Anschließend wurden weitere Räder aus dem Heim zusammen mit den Bewohnern repariert. Um nicht nur beim Reparieren in Kontakt zu kommen, wurde vegetarisches Fingerfood vorbereitet, gebacken und eine Kinderbeschäftigung gestaltet.

Mittlerweile ist den Prenzlauer Asylbewerbern der Jacobikeller als Lager- und Reparaturstätte der Fahrräder bekannt. Zu den
Öffnungszeiten, kommen oft Asylbewerber, suchen sich Räder aus und reparieren diese allein oder mit unserer Hilfe. Ziel ist es zunächst, Asylbewerbern mehr Mobilität zu geben, Wege zu Behörden, Einkäufe oder Besuche bei Freunden zu
vereinfachen. Zudem integrieren sich die Asylbewerber so selbst in das Stadtbild und bleiben für Prenzlauer Bürger nicht „unsichtbar“. Durch die Reparaturen findet aber auch ein Austausch und ein Sich näher kommen statt. Asylbewerber und Prenzlauer arbeiten mit einer hohen Erfolgsrate handwerklich zusammen. Die entstandenen Kleinprojekte in Form von benutzbaren Fahrrädern kommen den Asylbewerbern unmittelbar zu Gute. Durch diese Kontakte werden Hemmschwellen und Berührungsängste abgebaut.

Ein paar Schnappschüsse unserer Aktionen im Rahmen des Bunten Bündnisses

Aktionen des Bunten Bündnisses

Download der Chronik 2012 – 2016, Presse, Aktionen, Projekte, Initiativen: zum Download

Zum Forum, nur für angemeldete Nutzer*innen: https://www.uckermark-social-network.org/gruppen/buntes-buendnis-couragiertes-prenzlau/

Werde aktiv!

Schreibe einen Kommentar